Beiträge

07
Jan 2014

Nach der Seo-Analyse dieser Seite sind mir einige Mängel aufgefallen, die nun teilweise behoben sind. Ich zähle mal einige Updates auf, vielleicht ist es für den einen oder anderen Leser interessant, auf was man alles achten muss, um einen WordPress-Blog Suchmaschinen-freundlich zu machen.

Spaghetti-Code:

Die WordPress-Eigene Methode für die Tag-Cloud, hat leider den Nachteil, dass sie zum Setzen der Schriftgröße Inline-Style verwendet. Das hat bei der SEO-Bewertung zu kräftigen Abzügen in der Spaghetti-Code Wertung geführt. Aus diesem Grund wurde die alte Tag-Cloud verworfen und eine neue entwickelt, die CSS zum Setzen der Schriftgrößen benutzt. Diese kleine Änderung führte bereits zu einer 80% besseren Bewertung des HTML-Codes.

Leider verwendet WordPress noch an anderen Stellen Inline-Style, z.B. zum Dimensionieren von ausgerichteten Bildern. Ich möchte nicht alles in WordPress neu entwickeln, da es irgendwann keinen Sinn macht WordPress zu nutzen. Ich werde mit den kleinen Problemchen erstmal leben und hoffen, dass sich das irgendwann durch ein Update bessern wird oder meine Motivation groß genug für tiefere Optimierungen ist.

Fehlende H1-Überschrift:

Mein Theme hat bisher aus ästhetischen Gründen auf die H1-Überschrift verzichtet, was eigentlich nicht SEO-freundlich ist. Die Überschrift ist nun oben, rechts im Header zu sehen. Der Kontrast der Überschrift ist nicht gerade Lese-freundlich, lenkt aber zu sehr ab, wenn ein dunklerer Farbton gewählt wird. Ich möchte die Überschrift etwas verbergen, aber nicht ganz ausblenden, sie soll dort oben zur Dekoration dienen. Der Screen-Reader wird zumindest in der Lage sein einen Text als erste Überschrift zu identifizieren.

Alt-Tags:

Mit Ausnahme der Bilder in den Beiträgen werden die Alt-Tags nun automatisch generiert. Es wundert mich, dass WordPress nicht die Titel-Beschreibung dafür verwendet.

HTML/Inhalt Verhältnis

Das Verhältnis Bild zu HTML ist auf meiner Seite miserabel. Das hängt damit zusammen, dass ich den Besucher nicht mit Information überladen möchte und  gerne Hilfsmittel, wie kurze Beschreibungen und Pagination benutze. Für eine bessere Bewertung ist es scheinbar optimaler den gesamten Text eines Beitrags auf einer Seite zu präsentieren. Ich möchte ungern auf Kosten der Übersichtlichkeit die SEO-Bewertung pushen, daher werde ich nicht auf die Pagination verzichten.

Teilweise sind auch die langen Meta-Beschreibungen und Java-Script für das schlechte Verhältnis verantwortlich. Die selbe Bewertung sagt aber auch, dass man auf die langen Meta-Beschreibungen und Analyse-Scripte nicht verzichten sollte 🙂

Meta-Beschreibung

WordPress bietet leider keine direkte Möglichkeit für dynamische Meta-Beschreibungen. Für die Suchmaschinen-Optimierung sollte man sich aber nicht auf die statische Bloginfo verlassen. Durch einige Kniffe werden nun die Seiten-Beschreibung und Schlüsselwörter, passend zum Inhalt der aufgerufenen Seite, in der Meta-Beschreibung gesetzt. Zugegeben, die Schlüsselwörter werden von Suchmaschinen nicht mehr berücksichtigt, es macht aber keinen Sinn, sie in einem Beitrag zu setzen, wenn die Theme sie nicht wenigstens benutzt.

Fehler

Die aktuelle Version der Light-Box weist, nach einem SEO-Scan, wohl einige Fehler im CSS auf. Da es nicht viele Fehler sind und ich nicht im Fremdcode stochern möchte, der regelmäßig aktualisiert wird, bleiben die Fehler, wo sie sind. Mit Ausnahme von SEO-Scanns fallen sie eigentlich niemandem auf. 😀

Geschwindigkeit

Um die Seite 50% schneller zu machen, könnte ich auf den Hyphenator-Script verzichten. Dadurch würden die Wörter aber nicht mehr getrennt und die Text-Blöcke würden nicht mehr so schön aussehen. Eventuell verzichte ich bei der Listen-Ansicht darauf, da der zusammengefasste Text sowieso keinen Blocksatz benutzt.

Scripte

Eigentlich wolle ich auf Java-Script so weit es geht verzichten, so ganz ohne geht es aber doch nicht. Die Theme benutzt zur Hebung der SEO-Wertung, das Google-Analyse-Script. Es gibt ein Script für die Wort-Trennung und Bilder-Vorschau. Zusätzlich benutzen die eingebetteten Code-Boxen in den Beiträgen und natürlich die You-Tube Videos, Java-Script.

Ich habe noch ein kleines Slide-Show Plugin gebastelt, das die Standard-Workshop Galerie ersetzen sollte, darauf verzichte ich aber, so wirklich brauchen tue ich sie nicht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.